Vorgeschichte

Es begann mit einem dicken Hamburger im Winter 2006, ich hatte mächtigen Hunger und nahm einen gierigen Bissen, welcher einen heftigen Schluckkrampf bei mir verursachte. Ich verspürte einen heftigen Druck auf den Brustraum und bekam ca. 2-3 min lang fast keine Luft, bis ich weiter essen konnte. Danach war wieder alles normal und ich aß zu ende ohne diesem Vorfall weitere Beachtung zu schenken. Ich dachte mir: "Du hast zu gierig geschlungen". In den Folgemonaten aß ich keinen Hamburger mehr und somit wurde dieser Vorfall von mir vergessen - alles schien ok zu sein. Ich war ein sportlicher Typ, machte zu Hause mein Hanteltraining, fuhr im Sommer einige Strecken mit meinem Rennrad und fühlte mich absolut fit. Ich hatte einen schönen, durchtrainierten Körper, alles schien in bester Ordnung zu sein. Im Laufe des Herbstes 2006 bemerkte ich beim morgendlichen Aufwachen ein merkwürdiges "Prickeln" in meinem Hals, es fühlte sich an wie Zellklumpen, welche sich bildeten und auseinander fielen und ich meine, diesen Prozess sogar im Ohr gehört zu haben. Dieses fremdartige Gefühl wurde von nun an mein morgendlicher Begleiter. Im Herbst-Winter 2006 bekam ich dann einen merkwürdigen Schluckauf bei üppigeren Mahlzeiten und leichte Schluckbeschwerden hatten sich auch fortwährend eingeschlichen. Im Februar 2007 bekam ich wieder einen heftigen Schluckkrampf beim Essen eines Brotes welches mit Kochschinken belegt war. Nun begann ich endlich im Internet diese diffusen Beschwerden zu recherchieren und dann staunte ich nicht schlecht ...

15. April 2007